Direkt zum Inhalt wechseln

Presse

HLB feiert Spatenstich für Instandhaltungsanlage in Butzbach

Die Hessische Landesbahn baut im Gewerbegebiet Butzbach-Nord eine der größten und modernsten Instandhaltungsanlagen für Schienenfahrzeuge in Hessen. Heute feierte die Hessische Landesbahn gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Martin Worms öffentlich den ersten Spatenstich für das Großprojekt.

„Wir sind stolz darauf, dass wir den Zeitplan einhalten und nach einer Vorbereitungszeit von nur zwei Jahren heute den Spatenstich vornehmen konnten. Wir gehen nun davon aus, dass wir unseren ambitionierten Plan der Fertigstellung im 3. Quartal 2025 unter Einhaltung unseres Investitionsbudget von circa 110 Millionen Euro realisieren können“, teilte HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann mit.

Finanzstaatssekretär Worms nahm als Aufsichtsratsvorsitzender der HLB an dem Spatenstich teil. „Der öffentliche Personennahverkehr ist für den Alltag vieler Menschen unersetzlich und als Land arbeiten wir daran, dass immer mehr Hessinnen und Hessen diese klimafreundliche Alternative nutzen können. Es gibt also gute Gründe, warum wir als Land Eigentümer der Hessischen Landesbahn sind. Die Investitionen in die Instandhaltungsanlage in Butzbach sind Investitionen in die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger und in den Klimaschutz. Sie stärken zudem die Region, denn sie geben vielen Menschen zusätzliche, wichtige und interessante Arbeitsplätze“, sagte Worms.

Auf dem 73.000 m² großen Gelände entsteht eine 200 Meter lange Halle mit acht Gleisen. Aufgeständerte Gleise mit Dacharbeitsbühnen sorgen für leichte Zugänglichkeit. Auch die angeschlossenen Verwaltungs- und Sozialräume bieten optimale Arbeitsbedingungen. Die Anlage ist damit nicht nur für Fahrzeuge mit herkömmlicher Antriebstechnologie geeignet, sondern auch für die Instandhaltung von wasserstoffbetriebenen und batterieelektrischen Fahrzeugen.

Mit Hilfe der Oberleitung können die elektrischen Triebfahrzeuge direkt aus dem Eisenbahnnetz vom Bahnhof Butzbach in die Wartungseinrichtung in Butzbach-Nord fahren. Die dortigen Gleise besitzt die HLB bereits.

„Der Neubau der Instandhaltungsanlage markiert einen bedeutenden Meilenstein für die Hessische Landesbahn. Er ist ein wesentlicher Baustein für die wirtschaftlich gesicherte Zukunft unseres Unternehmens“, erklärte Salzmann.

Wichtig ist dem Unternehmen auch hier seinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Deshalb wird die Hessische Landesbahn großflächige Photovoltaik-Anlagen auf dem Hallendach installieren. Die Beheizung der Anlage erfolgt durch eine moderne Geothermie-Anlage.

85 Mitarbeitende werden auf dem Gelände Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten an Fahrzeugen mit elektrischen, dieselgetriebenen und alternativen Antriebstechnologien durchführen. Dazu gehören anfallende Arbeiten im laufenden Betrieb, aber auch „schwerere Instandhaltung“, wie z.B. große Revisionen an den Fahrzeugen und Hauptuntersuchungen.

Neben der Instandhaltung der eigenen Fahrzeuge wird die HLB aber auch über die Tochtergesellschaft HLB Maintenance GmbH Wartungsdienstleistungen für Dritte, also andere Eisenbahnverkehrsunternehmen, anbieten.

„Mit der neugegründeten Maintenance GmbH bietet die HLB erstmals in der Unternehmensgeschichte Wartungsleistungen im größeren Rahmen für andere Verkehrsunternehmen an. Damit haben wir ein neues Geschäftsfeld entwickelt, welches unseren Konzern noch weiter stärken wird“, so Tobias Beckers, Technischer Geschäftsführer der Hessischen Landesbahn.

Ende 2025 soll die Instandhaltungsanlage ihren Betrieb aufnehmen.

Presse

Weitere News

Neue Züge im Mittelhessennetz unterwegs
Hessische Landesbahn und GDL einigen sich mit Tarifabschluss
RB 90: Vier Monate lang Busse statt Züge zwischen Altenkirchen und Westerburg an Wochenenden
- KONTAKTANFRAGE -

Fragen oder Wünsche?

Zum Kontakt